Wir haben Thirty Seconds 2003 gegründet. Nicht, weil wir glaubten, dass es in Deutschland noch eine weitere Werbefilmproduktion brauchte. Sondern eine Andere.

Eine, die berät bevor sie produziert.

Eine, die sich flexibel und kreativ für gute Ideen einsetzt.

Mit diesem Ansatz haben wir Gold-, Silber- und Bronze Awards und Shortlist-Platzierungen in Cannes über London bis New York gewonnen.


Thomas hat vor der Gründung von Thirty Seconds 12 Jahre Erfahrung in Agenturen mit europa- bzw. weltweiten Kampagnen für Kunden wie Siemens, Nikon, Nokia, Vodafone, etc. gesammelt und war zuletzt Management Supervisor bei GREY.





„Mit einem Background als Fotograf und nebenberuflicher Filmemacher fehlten mir während der Arbeit in Agenturen bei den etablierten Werbefilmproduktionen Flexibilität und Kreativität, die ich z. B. von amerikanischen Kollegen kannte. Die Initialzündung zur Gründung war eine Kampagne, die wir bei GREY für das erste Nokia Handy mit Videofunktionalität entwickelt hatten. Spots, die man später mit Youtube-Qualität beschrieben hätte und die in erster Linie den Spassfaktor herausstellten. Die Angebote der Filmproduktionen sahen vor, diese Film in High-End Qualität zu drehen um sie dann auf teuren Maschinen wieder auf authentische End-User Qualität zurückzuschrauben. Das wollte ich besser machen.“